Politik

  Willi Rudolf und die Kommunalpolitik

 Kommunalpolitik bedeutet für mich Mitwirkung in vielfältigen Bereichen in der Gemeinde und im Landkreis. Die Entscheidungen in diesen Gremien tragen oft ganz wesentlich zur Lebensqualität jedes einzelnen Bürgers bei. Dies ist für mich seit fast 30 Jahren Motivation und Antrieb in den entsprechenden Gremien auch mitzuarbeiten und meine Freizeit zu investieren. Hierbei konnte ich  mein Wissen und meine Lebenserfahrung einbringen und bei wesentlichen Entscheidungen mitwirken. Besonders wichtig ist für mich, Tendenzen, Entwicklungen in der Gesellschaft zu erkennen um diese bei Entscheidung berücksichtigen zu können.
Gerne möchte ich dies an zwei Beispielen verdeutlichen. Über Jahre hinweg habe ich mich für die Einführung von Rasengräbern in dem Ortsteil Öschingen eingesetzt. Begründung war für mich, dass  über die gesamte Ruhezeit hinweg die Grabpflege zum Problem werden kann,  insbesondere durch die (oft berufsbedingte) Mobilität  der jüngeren Generation. Zwischenzeitlich  wurden die Rasengräber als Alternative in die Friedhof Satzung aufgenommen und auch von den Angehörigen oft angenommen.
Als weiteres Beispiel fordere ich seit vielen Jahren eine schnelle Internetverbindung für die Ortsteile. Auch hier war Ausdauer und Hartnäckigkeit notwendig und war erfolgreich. Die Bedeutung von Internet hat in vielen Bereichen gewaltig zugenommen und ist für die Ansiedlung von jungen Familien und Gewerbe ein entscheidendes Kriterium.

 Der Gefährdung der Infrastruktur in den Teilgemeinden, muss rechtzeitig entgegengewirkt werden.
In Gutachten und Publikationen wird immer wieder aufgezeigt, dass in kleinen Gemeinden die akute Gefahr besteht, dass die Infrastruktur,  aufgrund der gesellschaftlichen Entwicklung  wegbricht. Die früher übliche Situation, dass mehrere Generationen in einem Haus/Gemeinde wohnen, wird in Zukunft selten der Fall sein und auch die Mobilität mit dem Pkw im Alter ist nicht mehr selbstverständlich. Die täglichen Besorgungen wie Erledigung von Post/ Bankgeschäften bis zum Einkauf von Lebensmitteln werden zum Problem, durch entsprechende Rahmenbedingungen muss hier im Interesse der Bürger entgegengewirkt werden. In diesem Zusammenhang kommt auch dem öffentlichen Nahverkehr kommt in Zukunft eine wesentlich größere Bedeutung zu.
Die Themen der Gemeinderatsarbeit sind vielfältig, nicht nur die Erschließung neuer Baugebiete und die Gestaltung von Stadtmitte, Stadtteilen und Straßen müssen beraten und entschieden werden. Auch die Kinderbetreuung, Kindergarten und Schulen sind wesentliche Themen. Auch barrierefreie Räumlichkeiten und Versammlungsstätten auch für Senioren sind wichtig. 
Der Entscheidungsspielraum in der Kommunalpolitik ist oft durch unterschiedliche Kriterien und Vorschriften eingeschränkt. Doch diesen Entscheidungsspielraum zu erkennen ist sehr wichtig, damit bei der Meinungsbildung mit guten Argumenten die Ratskollegen und oft auch die Verwaltung überzeugt werden kann.
Sicherlich ist vieles in der Gemeinde/Stadt wünschenswert, doch bei den Entscheidungen sind auch die langfristigen Auswirkungen (Folgekosten) zu beachten. Eine verantwortungsvolle Haushaltspolitik ist auch in Zukunft besonders wichtig. Prestigeprojekte dürfen nicht unterstützt werden. Im Gegensatz hierzu müssen Maßnahmen z. B. im Bereich des Umweltschutzes und der Energieversorgung aktiv unterstützt werden.